Wie Sie 2019 mit Storys begeistern – 5 Top-Trends

18. Dezember 2018
Storymarketing-Trends 2019: Was kommt, was geht, was bleibt. Fresh Content verrät die 5 wichtigsten Änderungen im kommenden Jahr.

Startschuss für ein neues Jahr voll großartiger Storys! Welche Trends im Kommen sind, welche verschwinden und wie es mit Storymarketing im Jahr 2019 weitergeht, lesen Sie hier.

1. Vertrauen in traditionelle Werbung schwindet

Im Jahr 2019 werden noch weniger Menschen der traditionellen Werbung Vertrauen schenken als zuvor. Laut einer Nielsen Studie vertrauen immer mehr stattdessen der Meinung von Personen, die sie kennen und vertrauenswürdigem Content.

Hinzu kommt, dass 2019 rund ein Drittel aller Nutzerinnen und Nutzer Ad-Blocker verwenden werden. Damit entgeht Unternehmen, die online auf herkömmliche Werbetaktiken zurückgreifen, ein Drittel des potenziellen Publikums.

Wie kann man hier gegensteuern? Gute Storys fesseln, wecken Emotionen und sind als Grunddenkmuster des Menschen das ideale Kommunikationsmedium. Und Storys müssen vor Ad-Blockern keine Angst haben.

2. Mehr Automatisierung braucht mehr Authentizität

Viele Prozesse in der Kundenkommunikation lassen sich heute automatisieren. Einerseits führt das zu mehr Komfort für Kunden und Unternehmen, gleichzeitig geht die persönliche Komponente der Kommunikation zunehmend verloren.

Damit die Kundenbeziehung eine wirkliche Beziehung bleibt, müssen Unternehmen ihre Art zu kommunizieren drastisch neu denken. Denn eine echte Beziehung setzt Vertrauen voraus und um sich dieses Vertrauen zu verdienen, müssen Unternehmen offen und transparent handeln.

Die digitale Verkaufswelt macht persönliche Ansprache noch wichtiger – aber auch leichter. Social Media liefert die Plattform und oft auch die notwendigen Daten gleich dazu. Wie personalisiertes Storytelling funktioniert und welche Fettnäpfchen man lieber meidet, haben wir hier zusammengefasst.

3. Chat Bots werden Mainstream

2019 wird das Jahr der Chat Bots werden. Die künstlich-intelligenten Helferlein avancieren im kommenden Jahr vom Nischen-Experiment zum Mainstream-Erfolg. Diese digitalen Assistenten, die sich in bestehende Chat-Plattformen integrieren, könnten dabei durchaus Formate wie Webseiten und Apps vom Thron stoßen.

Wie das gehen soll? Die nahtlose Eingliederung der Kundenkommunikation in bestehende Messaging-Plattformen ist für Nutzer attraktiv. Außerdem sind Bots schnell, viel schneller als die Ladezeit von herkömmlichen Webseiten. Sie müssen nicht heruntergeladen werden, lernen selbstständig und sind intuitiv zu bedienen.

An der vordersten Front der nächsten Content-Revolution gibt es viel Spielraum für gute Inhalte. Auf Facebook, Instagram und Twitter sind die ersten Schritte bereits getan, aber es ist noch alles offen. Mehr Dialog mit dem Publikum gab’s noch nie.

4. SEO bleibt Dauerbrenner, Storytelling wird (noch) wichtiger

Als Google zuletzt seinen Algorithmus anpasste, herrschte wieder einmal großer Aufruhr. Jetzt müsse man schon wieder alles komplett umstellen. Dabei macht Google nur eines: sich schrittweise dem Suchverhalten echter Menschen annähern. Und Menschen denken nicht in einzelnen Keywords, sondern in Phrasen, Themen und, natürlich, in Storys.

Nach Googles letzter Adaptierung wird Storytelling für Suchmaschinenoptimierung immer relevanter. Das war es eigentlich schon immer, nur satteln jetzt auch eingefleischte Keyword-Freaks auf Storytelling um. In Zukunft sehen wir daher hoffentlich nur mehr Texte, die für menschliche Leserinnen und Leser geschrieben wurden, und nicht für Google.

5. Plain-Text-Newsletter sind wieder zurück

Bis vor kurzem waren bildlastige Newsletter mit minimalem Text der Standard. Weil angeblich ja niemand mehr liest. Weil wir mutmaßlich alle keine Aufmerksamkeitsspanne mehr haben. Und weil das so schön Instagram-artig ausschaut. Das Problem daran: Wir lesen gerne. Sogar richtig gerne, solange die Texte gut sind.

Grafiklastige E-Mails werden mit Spam gleichgesetzt, Leserinnen und Leser fühlen sich erdrückt. Nachdem niemand als Spam empfunden werden will, setzen immer mehr Unternehmen auf Plain Text, oder reduzieren zumindest den Bildanteil der Nachrichten auf ein Minimum. Privat sendet ja auch niemand vor Bildern strotzende E-Mails. Weil wir mit Familie und Freunden in Plain Text kommunizieren, fühlen sich schlichte Newsletter persönlicher, ehrlicher und weniger werblich an.

 

Noch mehr Trends gibt es nur beim Fresh Content Congress 2019

Wer live dabei sein will, sollte sich jetzt schon ein Ticket für den Fresh Content Congress 2019 sichern:

WANN: 9. Mai 2019
WO: Congress Graz

Tickets jetzt buchen

 

Beitragsbild: Pixabay/mohamed_hassan

Wie Sie 2019 mit Storys begeistern - 5 Top Trends auf Facebook teilen
Wie Sie 2019 mit Storys begeistern - 5 Top Trends auf Google Plus teilen
Wie Sie 2019 mit Storys begeistern - 5 Top Trends auf Xing teilen

Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.