Food-Blog, Kochbuch und Kitchen-Konsulting

24. November 2015

Von Beruf Grafikdesigner und Ingenieurin für Architektur – im Herzen Foodies: ANTONIA KÖGL und BENEDIKT STEINLE findet man auf www.youarehungry.com. Was sie im Web wollen und wie das Rezept für einen guten Food-Blog lautet, haben sie uns im Interview verraten.

Als kleiner Appetizer vorweg: Lieber T-Bone-Steak oder faschiertes „Laberl“?
Toni: Faschiertes Laberl, aber nur mit selbst gemachtem Erdäpfelsalat.
Bene: Steak. Eindeutig.

Was verschlug euch in die kulinarischen Weiten des Web?
Bene: Nach unserem Studium kamen wir zusammen nach Wien und kochen nun schon seit über vier Jahren neben unseren Berufen gegen den Stress im Alltag an. Um möglichst viele Kochbegeisterte an unseren Erlebnissen teilhaben zu lassen, wurde im Februar 2013 unser Food-Blog Because You Are Hungry gegründet. Der Blog soll bei unseren Leserinnen und Lesern die Freude an guten, einfachen und schnellen Gerichten wecken und das bewusste Kochen in den Alltag zurückholen.

Wie ist die Aufgabenverteilung bei euch? Wer macht was?
Toni: Die Aufteilung hat sich eigentlich ganz von selbst ergeben. Bene als studierter Grafikdesigner ist für den Blog an sich und die Fotos zuständig, ich kümmere mich um Rezepte, Texte und die Kommunikation nach außen. Was uns am meisten freut, ist das „gemeinsame Hobby“, denn wir verbringen somit nicht nur unsere Freizeit gemeinsam, sondern füllen diese auch mit unser beider kulinarischer Leidenschaft.

Außergewöhnliche Rezepte, qualitativ hochwertige Fotos, ansprechendes Webdesign, guter Schreibstil, persönliche Note – wie lautet euer Rezept für einen gelungenen Food-Blog?
Toni: Einfach genau das machen, worauf man Lust hat. Wir sehen unseren Food-Blog als kulinarisches Tagebuch. Klar, dass hier neben eigenen Rezepten auch Storys über Produzenten und Reisen sowie Kochbücher und Produkte nicht fehlen dürfen. Wir denken, erfolgreich zu sein, bedeutet beim Bloggen, dass man mit seinem Herzen dabei ist, sich nicht verbiegen lässt und immer hinter seinen Artikeln steht.

Welche Tipps würdet ihr einem Blogger-Newcomer mit auf den Weg geben?
Bene: Zweimal überlegen, was man mit seinem Blog vermitteln möchte, welchen Mehrwert er für die Leser bietet. Reicht einem selbst ein klassischer Rezept-Blog oder will man eventuell mehr als „nur“ Rezepte schreiben? Wenn man dies gleich von Anfang an definiert, ist es in der Zukunft einfacher, dem Blog ein stimmiges Konzept zu verleihen.

Vom Kochbuch bis zum Kitchen Konsulting – Was genau und wen möchtet ihr mit eurem Blog erreichen?
Toni: Unser Kochbuch entstand vor unserem Blog. Die Idee unseres Food-Blogs war es ursprünglich, auch unsere Freunde in der Heimat immer darüber auf dem Laufenden zu halten, was bei uns in Wien gerade so passiert. Da wir uns eigentlich 24 Stunden am Tag mit kulinarischen Themen befassen, möchten wir so unser Wissen sowie wertvolle Tipps und Tricks weitergeben.

„Die Leidenschaft und die Berufe bündeln und dem Thema Kulinarik widmen.“

Unsere Agentur Kitchen Konsulting hat da nicht direkt etwas mit unserem Blog zu tun. Die Idee dahinter ist aber, aus unseren Erfahrungen als Food-Blogger, unserem Netzwerk, welches wir seit Jahren aufbauen und pflegen sowie vor allem unseren Hauptberufen (Toni als Architektin und Bene als Grafikdesigner) eine Food- und Gastro-Consulting-Agentur aufzubauen und so die Leidenschaft und die Berufe zu bündeln und dem Thema Kulinarik zu widmen. Ob es nun ein Gastronom ist, der frischen Wind in seiner Speisekarte braucht (wir bieten übrigens auch die Konzeptionierung und Mitentwicklung dieser an), etwas Neues im Interior Design möchte oder vielleicht doch einen neuen Firmenauftritt, ob es das Start-Up-Unternehmen ist, das unsere Beratung benötigt oder der Produzent, der vielleicht einen eigenen Blog möchte, um seine Produkte zu präsentieren – bei uns kann man aus einem großen Pool an Erfahrungen und Angeboten genau die für einen passende Leistung zusammenstellen. Auch mit Tourismusregionen arbeiten wir eng zusammen und bringen immer unsere Erfahrung als „Endkunde“ und Blogger mit ein.

Was macht euren Blog so besonders lesenswert?
Bene: Das müssten eigentlich unsere Leserinnen und Leser beantworten. Wir denken aber, dass es die Mischung ist, die wir anbieten. Eigene Rezepte treffen auf kulinarische Reisen und Tipps, gepaart mit Leidenschaft und Ehrlichkeit.

Das Social Web wird derzeit überflutet von Food-Content. Wie wichtig sind Social Media für euch?
Toni: Wir nutzen hauptsächlich Facebook und Instagram, dies ist heutzutage auch unumgänglich geworden. Denn natürlich ist die Erstellung eines Rezepts, eines Artikels eine Menge Arbeit – und durch Social Media haben Blogger die Möglichkeit, die Früchte eben dieser Arbeit zu verbreiten und die Leser darauf aufmerksam zu machen. Hierbei ergibt die Nutzung von Facebook (Verlinkung direkt zum Blog und den Artikeln, Vernetzung von Lesern, Blogger, Gastronomen, Produzenten, etc.) und die Nutzung von Instagram (Bilder sagen mehr als viele Worte) eine gute Mischung.

DANIELA GRUNDNER-GROSS

youarehungry.com
Facebook: Because you are hungry

Fotos: © Kitchen Konsulting, www.youarehungry.com, artemtation/Pixabay

Google+ Comments

Powered by Google+ Comments

Food-Blog, Kochbuch und Kitchen-Konsulting auf Facebook teilen
Food-Blog, Kochbuch und Kitchen-Konsulting auf Google Plus teilen
Food-Blog, Kochbuch und Kitchen-Konsulting auf Xing teilen

Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.