Dietmar Dahmen im Gespräch: das Kettensägen-Massaker

10. März 2020
So geht Marketing à la Dietmar Dahmen: Der Marketer nimmt sich die Kinder zum Vorbild und setzt auf „Survival of the most trusted“.

Dietmar Dahmen – dieser Speaker ist der Rockstar unter den Marketern: Der Wiener Dietmar Dahmen bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in Marketing und Werbung mit, die er in Hamburg, Los Angeles, München, New York und Wien gesammelt hat.

Dahmen ist professioneller Speaker, Experte für Disruption bei der European Association of Communications Agencies, Chief Innovation Officer von ecx.io und weltweit ein gefragter Berater und Motivator für disruptive Marktstrategien mit globalen Kunden und weltweiten Engagements.

Beim nächsten Fresh Content Congress wird Dahmen nicht einfach auf die Bühne kommen – er wird dort erscheinen. Seine spektakulären Auftritte mit Kettensäge sind legendär archaisch und sein Blick auf die Welt revolutionär klar. Wie er zu wichtigen Erkenntnissen kommt und warum sein Buch bereits von der Realität auf die Plätze verwiesen wurde, erzählte uns der Vielreisende beim Telefon-Interview in London. Dass er sich bei dieser Gelegenheit viel Zeit dafür nahm, berechtigte Hoffnung auf eine wirklich schöne neue Welt zu machen, sollte auch nicht unerwähnt bleiben.

Dietmar Dahmen und seine „Junior-Vulkane“

Sein Buch widmet Dahmen seinen Kindern, die er „Junior-Vulkane“ nennt, weil sie für alles brennen, testen, Neues erfinden. Für Dietmar Dahmen sind Kinder deshalb Vorbilder fürs Business. Besonders Start-ups gehen oft spielerisch mit Dingen um, genau wie Kinder. „Sie sind risikoaggressiver und haben weniger Angst vor Fehlern – Fortschritt passiert aber nur, wenn man Fehler macht,“ weiß der Marketing-Experte.

Kinder sind für Dietmar Dahmen die Weltmeister der Innovation. Schließlich ist die Kindheit die größte Ausprobierphase des Lebens, denn Kinder erleben Premieren am laufenden Band. Für Dietmar Dahmen ist genau dieser spielerische Umgang mit großen Aufgaben im Business unerlässlich: „Wir akzeptieren zu viel und werden teilweise innovationsblind.“

Vom Vulkan zur Nachhaltigkeit

Dietmar Dahmen ist kein Freund der Stagnation – auch bei seinen eigenen Inhalten bleibt der Marketer daher ständig in Bewegung. Deshalb änderte er auch den Begriff „Vulkanökonomie“ in seinem Buch. Dahmen erkannte, das es nicht mehr darum geht, welche Vulkane in der Wirtschaft am heißesten brodeln.

Stattdessen rückt für ihn das Thema Nachhaltigkeit weiter in den Fokus. Diese Veränderung sieht Dahmen sowohl bei den Themen, zu denen er bei Vorträgen und Kongressen gebucht wird, als auch in der Gesellschaft selbst: „Es passiert eine Verhaltensänderung, immer mehr Jugendliche achten auf CO2 bei der Ernährung, ­das ergibt völlig neue Anforderungen.“

Die Geschäftswelt im Wachstumsdruck

Die Anpassung an diese neuen Anforderungen muss immer schneller geschehen. In seinem Buch schreibt Dahmen, dass FortSCHRITT immer mehr zu FortSPRINT wurde. Das erzeugt bei vielen das Gefühl, dass Wachstum zum Selbstzweck wird. Für Dietmar Dahmen sind es die ständigen Veränderungen der Ausgangssituation, die Wachstum treiben: „Beim linearen Wachsen gehen die Leute eine Stufe auf der Leiter hoch. Das ist wichtig. Aber heute ändern sich die Leitern, das Wachstum wird horizontal. Früher hat ein Unternehmen eine Leiter hergestellt. Heute kommt der Kunde und fragt: Kannst du die liefern?“

Schweinebauern konzentrieren sich nicht mehr nur auf die Aufzucht, sie befassen sich heutzutage auch mit Bio-Zertifikaten. In der Automobilbranche gewinnt nicht mehr der Hersteller des schnellsten oder sichersten Autos. Heute gewinnt der, der das ökologisch beste Auto baut. Diese neuen Situationen zwingen Unternehmen in eine reaktive Position – der Kunde­ hat das Sagen. Unternehmen müssen für Dahmen deshalb in ihrem Denken und Handeln flexibel sein. So wie der Boxer Muhammad Ali, der einst sagte, er „tanzt“ im Boxkampf.

„Survival of the most trusted“

Bei all diesen rasanten Veränderungen stellt sich die Frage, ob Slow Moving in der Geschäftswelt eine Nische ist. Dahmen sieht die Entwicklung weg vom „Survival of the fittest“ über „Survival of the fastest“ jetzt in Richtung „Survival of the most trusted“.

„Vertrauen ist ein Riesenthema,“ weiß Dahmen. Es gibt zum Beispiel ein Start-up, das die gesamte Historie von Dingen garantiert – und damit Erfolg hat. Dieser Wandel weg von der Geschwindigkeit und hin zum Vertrauen ist natürlich auch nicht auf alle Ewigkeit in Stein gemeißelt. Doch der Fokus auf Profitmaximierung in der Digitalisierung ändert sich in Dahmens Sicht gerade: „Es geht in eine menschlichere Richtung – unser Wohlbefinden wird zum Thema: Das Homeoffice ermöglicht uns flexiblere Arbeitszeiten.“

Für Vertrauen braucht es mehr als nur Fakten. Deshalb arbeitet Dietmar Dahmen unter anderem mit Krawall und erscheint mit Kettensäge auf der Bühne. Er transportiert mit Storytelling, Archetypen, Märchenbildern und -szenen eine Botschaft: „Es reicht nicht, etwas zu wissen, man muss es auch fühlen,“ weiß Dahmen. Er entscheidet sich deswegen, Emotion in die Handlung zu bringen. Denn das erzeugt bei uns Bilder, die es schaffen, durch die Wand der Intellektualisierung durchzu­kommen.

 

Dietmar DahmenBUCHTIPP:

Dietmar Dahmen/Marcus Bond:
Transformation. BAMM!
Murmann Publishers, 2017
dietmardahmen.com

 

Live erleben Sie Dietmar Dahmen beim

Fresh Content Congress 2020

„Alles außer Mittelmaß!“ –

Neue Wege für Sales und Marketing

WANN: Mittwoch, 22. April 2020, 9-20.30 Uhr

WER: Dietmar Dahmen, Corinna Milborn, Roger Rankel, Sandra Thier, Andreas Buhr, Mark T. Hofmann, Ralf Schmitt und Harald Kopeter

WO: Congress Graz

Fresh Content Congress FCC 2020

Beitragsbild: pixel&korn

Dietmar Dahmen im Gespräch: das Kettensägen- Massaker auf Facebook teilen
Dietmar Dahmen im Gespräch: das Kettensägen- Massaker auf Google Plus teilen
Dietmar Dahmen im Gespräch: das Kettensägen- Massaker auf Xing teilen

Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.