„Keine Chancen verpassen!“ – Grazer FH Joanneum hilft der Content-Strategie aus den Kinderschuhen

27. Oktober 2014
Sicherlich europaweit, und laut unserem Experten sogar weltweit einzigartig ist der neue Studiengang Content-Strategie an der Grazer FH Joanneum. Wir sprachen mit dem Leiter Mag. Heinz Wittenbrink über Missverständnisse und Erfolgsstorys.

Der berufsbegleitende Studiengang Content-Strategie auf der FH Joanneum in Graz startete in diesem Herbst als „Experiment“. Wie läuft’s?
Wir hatten 20 Studienplätze geplant, es gab ohne große Öffentlichkeitsarbeit 40 Bewerbungen – nun haben wir 25 Studierende. Alles Profis, die alle mit Online-Kommunikation zu tun haben.

Ist Content-Strategie in unseren Breiten „angekommen“?
Nein, sie ist noch völlig in den Kinderschuhen. Der Content-Marketing-Hype ist angekommen, aber außer in den USA oder in Großbritannien ist Content-Strategie weitgehend unbekannt. Es gibt auch begriffliche Missverständnisse. Alle machen Online-PR und Social Media – der Zugang muss über den Inhalt passieren. Aber wir haben es hier noch eher mit Marketing, der klassischen Werbeagenturszene zu tun.

Was macht Content-Strategie notwendig? Brauchen das auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU)?
Dass heute jede Organisation vor allem zu großen Teilen Online-Beziehungen zu Kunden hat und über diese wahrgenommen wird, macht Content-Strategie notwendig. Inhalte sind als Einheit zu sehen und müssten auch als eine solche gesteuert werden. Auch KMU haben viel davon! Den meisten ist es nicht klar, dass sie hier viele Chancen verpassen können. Man kann Erfolgsstorys zeigen, Google bewertet im Ranking die Qualität von Inhalten, und dadurch, dass immer mehr mobil ins Netz gehen, zählen Inhalte immer mehr, und das Design tritt zurück.

Sollen CS-Experten extern beraten oder sollte in größeren Unternehmen ein Profi sitzen?
In großen Firmen sollten sie im Betrieb sitzen als Content Owner. Bei den kleinen muss es auch einen Content Owner geben – das kann aber auch der Firmenchef sein – real wird man das dann aber auslagern müssen.

Hat Österreich punkto Content-Strategie Erfolgsstorys vorzuweisen?
Ja! natürlich, zum Beispiel, Hornbach, die Wiener Linien – diese haben durch ihren Content eine gute Kundenbindung erreichen können.

Red Bull!?
Selbstverständlich, das ist ja als eigenes großes Medienunternehmen immer DAS Beispiel.

>>> Lesen Sie demnächst an dieser Stelle noch mehr aus unserem ausführlichen Interview mit Mag. Heinz Wittenbrink! Stay tuned!

CLAUDIA RIEF-TAUCHER

Mag. Heinz Wittenbrink ist seit 2004 Lehrender für Online-Journalismus und soziale Medien an der FH Joanneum Graz und hat 2014 die Leitung des neuen berufsbegleitenden Master-Studiengangs Content-Strategie übernommen.

Studiengang Content-Strategie

Blog Heinz Wittenbrink

Fotomontage: Fresh Content // FH Joanneum/Stefan Leitner, roobcio/Shutterstock


Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.