Social-Media-Manager

18. August 2014
Wenn es um soziale Netzwerke geht, ist Jochen Hencke Experte. Der 32-Jährige arbeitet als Social-Media-Manager bei einer Brauerei in Salzburg.

Hencke
Wenn Jochen Hencke morgens in sein Büro kommt, wirft er nicht nur einen Blick auf seine Mails, sondern öffnet auch Facebook, Twitter und Instagram. Denn der gebürtige Berliner ist seit 2011 Social-Media-Manager bei einer Salzburger Brauerei und damit für die gesamte Onlinekommunikation zuständig. Jochens Aufgabe ist es, interessierten Nutzerinnen und Nutzern einen „Blick in den Brau­kessel“ werfen zu lassen und sie über soziale Netzwerke, den Firmenblog, aber auch via Website über alles rund ums Bier auf dem Laufenden zu halten. Der 32-Jährige kommuniziert mit Facebook-Fans und Twitter-Followern, denkt sich Gewinnspiele aus und „braut“ mit der Community aktuell sogar ein Bier, indem er sie über die einzelnen Zutaten abstimmen lässt.

Zu seinem Job ist Jochen über einige Umwege gekommen: Nach dem Abitur in Deutschland lässt er sich 2002 vier Jahre lang bei der deutschen Bundeswehr verpflichten, wo er als „Rundfunkredaktionssoldat“ in Afghanistan die Radiosendung „Guten Morgen, Kabul“ moderiert. Danach arbeitet er als freier Onlineredakteur und studiert ab 2007 „Journalismus und Unternehmenskommunikation“ (heute: „Journalismus und PR“) an der FH Joanneum in Graz. Er beginnt, sich für soziale Medien zu interessieren, beschäftigt sich mit Twitter und Facebook, startet einen Blog (bis heute unter schneeengel.de/blog) und macht schließlich ein Praktikum bzw. arbeitet danach als freier Mitarbeiter beim deutschen Kommunikationsberater und Social-Media-Experten Klaus Eck. Dabei arbeitet er auch an einer Social-Media-Strategie für die Salzburger Brauerei mit. Als er 2011 mit dem Studium fertig ist und die Brauerei einen Social-Media-Manager sucht, zögert er nicht lange und verbindet seine Bewerbung kurzerhand mit einer eigenen Facebook-Seite namens ­„Jochen for Stiegl“: „Ich wusste ja, dass Facebook ein großer Teil der Social-Media-Strategie von Stiegl war. Also wollte ich zeigen, dass ich mich bei Facebook ein bisschen auskenne und habe diese Facebook-Seite ins Leben gerufen. Natürlich habe ich aber auch eine klassische Bewerbung geschrieben“, so Jochen.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Job als Social-Media- Manager ist laut ­Jochen, dass man sich „im Netz wohl- und zu Hause fühlt“. „Denn für jeden Job ist es wichtig, dass einem das, was man tut, Spaß macht und vielleicht sogar Teil des Hobbys ist.“ Außerdem sollte man einen kühlen Kopf bewahren können und nichts persönlich nehmen. Denn gerade in sozialen Netzwerken gehe es mitunter rüpelhaft zu. Hilfreich sei außerdem, sich mit Adobe-­Programmen (vor allem Photoshop und Premiere), HTML und Monitoring-Tools auszukennen sowie über die Trends in der Branche Bescheid zu wissen. Ein Studium zur/zum Social-Media-Manager/in gibt es nicht, allerdings Studiengänge – wie „Journalismus und PR“ –, bei denen Online­kommunikation ein wichtiger Teil der Ausbildung ist. Wichtiger als die Studienwahl sei aber, Praktika in Social-Media-­Agenturen zu machen. Jedenfalls sieht Jochen Hencke in sozialen Medien einen aufstrebenden Wirtschaftszweig – er geht davon aus, dass im Umfeld sozialer Medien in naher Zukunft neue Jobs entstehen.

RAFFAEL REITHOFER (checkit.jugendredaktion)
aus: checkit.jugendmagazin

schneeengel.de/blog

facebook.com/stieglman

checkit.jugendmagazin

 

Social-Media-Manager - Corporate Media Service GmbH auf Facebook teilen
Social-Media-Manager - Corporate Media Service GmbH auf Google Plus teilen
Social-Media-Manager - Corporate Media Service GmbH auf Xing teilen

Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.