Performance-Marketing: Wissen Sie, ob Ihr Marketing „performt“?

26. Mai 2020
Marketing galt lange als schwer messbar. Mit neuen technischen Tools ist der Leistungsnachweis kein Problem mehr – Performance-Marketing sei Dank.

Performance-Marketing ist – kurz gesagt – Marketing, bei dem Ergebnisse gemessen werden und auf diese Art auch bereits laufende Kampagnen flexibel optimiert werden können. Mit dieser Art bzw. Möglichkeit des Online-Marketings kann Leistung in konkreten sichtbar gemacht werden. Und das war ein großer Schritt für Marketer, deren Arbeit lange Zeit als schwer messbar und damit der Erfolg als schlecht nachweisbar galt. Mit neuen technischen Tools können (und müssen) nun auch Online-Marketingmaßnahmen zeigen, was sie drauf haben und zu welchen Ergebnissen die schweißtreibende Arbeit zur Kundengewinnung führt.

Ziele im Performance-Marketing

Aber nicht nur Neukunden, sondern auch Stammkunden wollen im digitalen Raum angesprochen werden. Wer messen will, muss erst mal Ziele definieren: messbare Ziele! Ein Ziel könnte sein, innerhalb eines bestimmten Zeitraums eine bestimmte Anzahl an Website-Besuchern zu generieren oder innerhalb einer bestimmten Zeit soundso viele neue Newsletterabos zu gewinnen.
Die Ziele können sich aufs Marketing beziehen (etwa um die Produktbekanntheit zu erhöhen), auf die Unternehmensziele (etwa um Marktanteile zu halten), auf Kampagnen oder eben auf die Kundschaft; wie eingangs erwähnt, um Stammkunden zu halten und/oder Neukunden zu gewinnen.

Die Instrumente nützen

Um diese Ziele zu erreichen, gibt es unterschiedliche Instrumente für das Performance-Marketing. Mit Search Engine Advertising (SEA) oder Suchmaschinenwerbung können Sie bezahlte Anzeigen erstellen. Durch das Schalten dieser können Sie das Ranking der Inhalte in den Suchergebnissen gezielt erhöhen. Kennzahlen dafür sind die Click-Through-Rate (CTR) oder die Cost per Click (CPC).
Mit der Suchmaschinenoptimierung oder SEO verbessern Sie ebenfalls das Ziel besserer Rankings. Hier geht es jedoch um die organischen Suchergebnisse. Auch dieser Blogbeitrag ist SEO-optimiert, damit er besser gefunden werden kann. Mithilfe von Keywords und einer festgelegten Länge kann man Inhalte diesbezüglich vorteilhafter gestalten.

Bei der Display-Werbung schaltet man Banner auf Werbeflächen Dritter, zum Beispiel auf Blogs, die für Ihre Zielgruppe relevant sind. Die Zahl der Anzeigenimpressionen oder CTR lässt sich hier erfassen.
Social-Media-Marketing ist wohl bereits jedem und jeder bekannt: Sie erstellen ein eigenes Profil und können sich über diese Plattform mit der Kundschaft austauschen; können Fragen beantworten (noch bevor sie gestellt werden, oder auch gerne danach), Sie haben hier die Möglichkeit, sich eine eigene Community aufzubauen und sehr viel für Ihr Image tun. Messbar sind etwa die Zahl der Kommentare, Shares, Likes und Friends.

E-Mail-Marketing hat bisweilen einen „althergebrachten“ Touch, aber auch aktuelle Studien rechtfertigen diesen Kommunikationsweg, wie wir in unserem Blog von letzter Woche aufgezeigt haben („Schreiben Sie noch Newsletter? Sie sollten es tun.“) Zum E-Mail-Marketing gehört mehr als ein regelmäßiger Newsletter – auch Glückwunsch-Mails, Feedback-E-Mails und Erinnerungs-Mails und Gutscheinversendungen gehören dazu. Was messen wir? Natürlich die Anzahl der Abonnenten, die Öffnungsrate und die Zustellungsrate.
Beim Affiliate-Marketing schalten Sie Ihr Angebot auf Werbeflächen von Websitebetreibern mit Link zu Ihnen. Nur wenn der Erfolg sichtbar ist, also wenn der Link angeklickt wird oder jemand Ihr Produkt auf diesem Weg kauft, zahlen Sie für die Schaltung.

Leistung braucht Kontrolle

Da mit Performance-Marketing die Ergebnisse sichtbar und messbar gemacht werden, kann man eine Kampagne laufend überprüfen. Mit Tools wie Google Analytics können Sie detailliert die Leistung einsehen und auswerten.

Und dann: besser machen!

Mit den Daten, die das Controlling sichtbar macht, kann jedes Unternehmen die Werbemittel anpassen. Conversion Rate, Traffic oder Kosten pro Conversion prüfen und die entsprechenden Marketingmaßnahmen anpassen bzw. besser machen! Wenn User bei Ihrer Anzeige „anbeißen“, aber rasch wieder Ihre Website verlassen, müssen Sie den Grund herausfinden. Wird das Produkt nicht gefunden? Wie übersichtlich ist Ihre Website? Ist das Produkt, das Sie bewerben, oder das Angebot, das aktuell geschaltet ist, überhaupt auf Ihrer Website?! Solche Aspekte können Sie leicht mitten im laufenden Betrieb ausmerzen – ein Riesenvorteil.

Wie bei all solchen Möglichkeiten muss man sehen, dass das Messen und Auswerten Zeit und Aufwand bedeuten. Wenn Sie aber regelmäßig auf den gemessenen Erfolg oder eben Nicht-Erfolg reagieren und darauf achten, wo Sie mit Performance-Marketing optimieren können, dann zahlt sich Ihr Einsatz aus und die Kundenkommunikation läuft wie geschmiert.

 

 

„Erfolg hat nur der, der etwas tut, während er auf den Erfolg wartet.“

Thomas Alva Edison

NEW SALE – für Ihren digitalen Erfolg

Hier steht Ihr digitaler Auftritt ganz im Mittelpunkt, also all das, was Ihnen gerade momentan die Chance gibt, Ihr Geschäft am Laufen zu halten. Denn am Ende zählen nicht die Visits einer Website, sondern gewonnene Leads, neue Kunden und Ihr Umsatz. Denn schließlich wollen und müssen Sie: verkaufen.

NEW SALE – Die Psychologie des Verkaufens im digitalen Raum




 

Beitragsbild: Mahesh Patel auf Pixabay

Performance-Marketing: Wissen Sie, ob Ihr Marketing
Performance-Marketing: Wissen Sie, ob Ihr Marketing
Performance-Marketing: Wissen Sie, ob Ihr Marketing

Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.