Front-Loading für Storys? Warum Recherche wichtig, aber nicht alles ist

11. Februar 2020
Front-Loading hilft nicht nur Start-ups. Wir zeigen, wie gezielte Planung und Recherche Ihre Storys optimiert und Zeit spart.

Im Silicon Valley ist der Begriff Front-Loading bei Start-ups beliebt. Dabei handelt es sich um eine Strategie aus der Produktentwicklung, die auf eine detaillierte Vorab-Planung setzt. Dadurch soll die Umsetzungsphase schnell und effizient ablaufen, ohne kostspielige Anpassungen.

Was hat das jetzt mit Storytelling zu tun? Mehr als Sie denken! Storys mit Tiefgang berühren Ihr Publikum und bleiben lange im Gedächtnis hängen. Für diesen Tiefgang braucht es aber eine gute Portion Recherche und Vorbereitung. Damit das nicht in Zeitverschwendung ausartet, braucht es die richtige Planung – und genau hier kommt Front-Loading ins Spiel.

Kreativer und schneller schreiben mit Front-Loading

Egal ob Business-Story oder Hobby-Poet: Zeit ist Geld. Die Zeit, die Sie in die dritte Überarbeitung Ihres Blog-Posts stecken, können Sie auch gewinnbringender nutzen. Deshalb ist es wichtig, die Story im Vorhinein genau zu planen: Was ist die grobe Struktur? Wer sind die Hauptfiguren und was sind ihre Ziele? Welches Hindernis müssen sie dabei überwinden?

Auch eine gute Recherche der Themen, um die es gehen soll, und die Welt, in der die Story spielt, sparen später zeitaufwendiges Umschreiben. Klar, einfach drauf los zu schreiben kann enorm motivierend sein. Aber man läuft dabei Gefahr, sich in eine Ecke zu schreiben und später Kapitel neu strukturieren zu müssen oder gar ganze Handlungsstränge zu streichen.

Front-Loading für markante Business-Storys

Besonders wichtig ist Front-Loading im Business-Kontext. Storytelling ist zwar ein mächtiges Tool, muss aber gezielt eingesetzt werden. Eine genaue Planung im Voraus führt zu nachhaltigem und planbaren Erfolg. Der erste Schritt ist eine genaue Zielgruppenanalyse – was sind die Bedürfnisse, was die Interessen? Dazu kommen fundierte Kenntnisse der eigenen Stärken und Schwächen, wie auch des Produkts. Genaue Antworten auf diese Fragen sind das Fundament einer guten Unternehmensstory.

Probieren geht über Studieren

Doch bei aller Liebe zu Recherche und guter Planung, sie müssen am Ende im Dienste einer effizienten Arbeitsweise stehen. Recherche ist gut, Verzetteln weniger. Wer leicht vom Hundertsten ins Tausendste gerät, sollte daher ein konkretes Zeit-Budget für die einzelnen Schritte erstellen – und einhalten. Beim Front-Loading geht es schließlich darum, effizienter zu arbeiten und dadurch Zeit beziehungsweise Kosten einzusparen.

Deshalb sei allen Google-Seite-zehn-Durchforstern und Wikipedia-Taucherinnen zusätzlich folgendes Motto ans Herz gelegt: „Finished is better than perfect.“

 

Noch mehr frische Inhalte gibt’s nur beim  

Fresh Content Congress 2020

„Alles außer Mittelmaß!“ –

Neue Wege für Sales und Marketing

WANN: Mittwoch, 22. April 2020, 9-20.30 Uhr

WER: Dietmar Dahmen, Corinna Milborn, Roger Rankel, Sandra Thier, Andreas Buhr, Mark T. Hofmann und Harald Kopeter

WO: Congress Graz

Fresh Content Congress FCC 2020

Beitragsbild: StartupStockPhotos/Pixabay.com

Front-Loading für Storys? Warum Recherche wichtig, aber nicht alles ist auf Facebook teilen
Front-Loading für Storys? Warum Recherche wichtig, aber nicht alles ist auf Google Plus teilen
Front-Loading für Storys? Warum Recherche wichtig, aber nicht alles ist auf Xing teilen

Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.