Florian Helmberger lüftet die Geheimnisse des Luxus-Sektors

09. April 2019
Florian Helmberger zeigt, was ein österreichisches Familienunternehmen haben muss, um im Top-Luxussektor international erfolgreich zu sein. Fresh Content spricht mit ihm über den Charme der Tradition, familiäre Bodenständigkeit und „preiswerte“ Luxusinvestitionen.

In der Luxusbranche produziert es sich leicht, meinen viele, schließlich sollte hier der Preis keine große Rolle spielen. Dass dem so nicht ist, weiß Florian Helmberger aus seiner Erfahrung als Head of Sales und Marketing und Partner der Frauscher Bootswerft in Ohlsdorf. Viele der Kunden sind self-made und wissen daher genau, wie schwer Geld verdient ist.

Um im Top-Luxussektor international zu reüssieren, muss man Kundinnen und Kunden davon überzeugen, dass ein Produkt wahrsten Sinne „preiswert“ ist. Manchen gehe es dabei um Wert­stabilität, anderen um Spaßgewinn oder auch um Design und Produktion, so Helmberger.

Die Herausforderung Luxus

Helmberger weiß, was das Marketing im Luxussektor so einzigartig macht. Die größte Herausforderung ist es, den richtigen Kunden anzusprechen. Um den aber erst einmal zu finden, sei es notwendig, sich mit dessen Rahmenbedingungen zu befassen: „Wo finde ich den Kunden, bei dem Budget, Zeit und der Bezug zum Wasser stimmen?“ Weil die potenzielle Kundenschicht so klein ist, bestehe immer die Gefahr, mit Einheitsmarketing an ihr vorbeizuschießen.

Frauscher-Designer Gerald Kiska zum Luxusboot: „Es ist ein aufregenderes Produkt, das mehr auf die Sinne abzielt und weniger auf die Ratio.“ Das heißt aber nicht, dass es ausreicht, rein auf der emotionalen Ebene zu kommunizieren. Im ersten Moment ist zwar wichtig, potenzielle Kundinnen und Kunden emotional anzusprechen. Am Ende müssen dahinter aber auch sachliche Argumente stehen, weiß Helmberger.

Erfolgsgeheimnis Tradition

Es sind nicht nur die aktuellen wirtschaftlichen Umstände dank denen die Frauscher Bootswerft in den letzten vier Jahren den Umsatz verdoppeln konnte. Wichtig, so Helmberger, ist das perfekte Ausnutzen der Nische, in der die Firma arbeitet. Der direkte Wettbewerb ist überschaubar, jedes Unternehmen kann seinen Charakter, seine Alleinstellungsmerkmale in den Vordergrund bringen.

Beeindruckend gelang das dem Team rund um Helmberger im Jahr 2017. Da gewann Frauscher mit der Kampagne für den Launch ihres Modells 1414 Demon den Staatspreis Marketing. Helmberger war schon früh klar: Auch das beste Boot reicht nicht, um in den Köpfen des klassischen Publikums anzukommen. Eine Niederlassung mit Direktvertrieb auf Mallorca war laut Helmberger ganz wesentlich für diesen Erfolg.

Für Florian Helmberger ist der aktive Austausch zwischen Tradition und Moderne kein Spagat, sondern Erfolgsgeheimnis. Das 90-jährige Firmenjubiläum 2017 stand ganz unter dem Motto „Tradition creates Future“. „Die Familie Frauscher und das Team agieren authentisch und bodenständig,“ so Helmberger. Und so schafft es die Firma, klassisches Craftmanship mit State-of-the-Art-Design und Technologie zu kombinieren.

Mehr von Florian Helmberger erfahren Sie am Fresh Content Congress in Graz – siehe unten!

 

Mehr Informationen

Florian Helmberger ist seit 2010 ist er bei Frauscher Bootswerft in Ohlsdorf Head of Sales und Marketing; außerdem ist Helmberger Partner der Frauscher Bootswerft. Die Frauscher Bootswerft gewann 2017 den Staatspreis Marketing und 2018 wurde der Online-Auftritt frauscherboats.com von der Wirtschaftskammer Österreich ausgezeichnet.

 

Florian Helmberger live:

Wer Florian Helmberger live sehen will, sollte sich jetzt ein Ticket für den Fresh Content Congress 2019 sichern:

WANN: 9. Mai 2019
WO: Congress Graz

Tickets jetzt buchen

 

 

Beitragsbild: Frauscher Boote/ARTs-UNLIMITED GmbH

 

Google+ Comments

Powered by Google+ Comments

Florian Helmberger lüftet die Geheimnisse des Luxus-Sektors auf Facebook teilen
Florian Helmberger lüftet die Geheimnisse des Luxus-Sektors auf Google Plus teilen
Florian Helmberger lüftet die Geheimnisse des Luxus-Sektors auf Xing teilen

Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.