Studie zeigt: Content takes the lead!

24. November 2014

Das aktuelle FCP-Barometer (eine Studie des Forum Corporate Publishing) belegt es Schwarz auf Weiß: Content is King – Corporate Publishing bzw. Content Marketing sind daher das Gebot der Stunde, will man seine Marke unter die Leute bringen.

96,2 Prozent der befragten Unternehmen sind davon überzeugt, dass die Marke nichts ohne Inhalt ist, 91,8 Prozent der interviewten Dienstleister sehen das ebenso. Nach der Devise: „Wer Menschen für seine Marke begeistern und sie binden will, muss Geschichten erzählen.“

„Das Barometer ist eine Studienreihe, die initiiert wurde, um Transparenz in die Entwicklung von Corporate Publishing und Content Marketing in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu bringen. Damit nimmt der deutsche Sprachraum international eine Vorreiterrolle ein. In keinem anderen Markt sind vergleichbare, jeweils aktuelle Erkenntnisse zur Marktentwicklung verfügbar“, erklärt Prof. Dr. Clemens Koob, Professor an der Fachhochschule für angewandtes Marketing in Erding und Managing Director von „zehnvier“, jener Agentur, die die Studie im Auftrag des Forum Corporate Publishing sowie in Abstimmung mit dem Europäischen Institut für Corporate Publishing (EICP) entwickelte und selbige bereits zum achten Mal durchgeführt hat. Aktuell wurden 310 Einzelinterviews mit Führungskräften bzw. Corporate Publishing / Content Marketing-Verantwortlichen von Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gemacht.

Acht von zehn Unternehmen setzen (künftig) auf Inhalt,
Content Marketing sticht klassische Werbung bei Kontaktqualität aus

Informieren, unterhalten, beraten. „Am beeindruckendsten finde ich das Ergebnis, dass in drei Jahren acht von zehn Unternehmen eine inhaltsgetriebene Kommunikationsstrategie verfolgen möchten“, erklärt Koob. Bereits heute nimmt der informierende, beratende, unterhaltende und journalistisch geprägte Inhalt für sieben von zehn Unternehmen (71,7 Prozent) einen herausragenden Stellenwert ein. Des Weiteren hat die Studie gezeigt, dass Corporate Publishing / Content Marketing im Vergleich zur klassischen Werbung ebenfalls die Nase vorn hat: Denn 71,7 Prozent der befragten Betriebe sind überzeugt, dass sich Corporate Publishing und Content Marketing durch eine besonders hohe Kontaktqualität auszeichnet.

83 Prozent der befragten Betriebe stimmen für Profis,
79,2 Prozent legen Wert auf übergreifend erzählte Stories

Storytelling auf allen Kanälen. Was die Frage nach der fachlichen Kompetenz betrifft, die für die Realisierung von gutem Content notwendig ist, sind 83 Prozent der Unternehmen der Meinung, dass Profis die besseren Umsetzer sind. Corporate Publishing / Content Marketing-Agenturen bzw. -Verlagen wird nicht nur die größte inhaltliche Themenkompetenz (91 Prozent) zugesprochen, sondern auch eine herausragende Kenntnis medialer Bedürfnisse (87 Prozent) sowie die professionellere Ausbildung und größere Erfahrung (70 Prozent) attestiert. Im Zuge dessen steht für 79,2 Prozent der Unternehmen außer Frage, dass Geschichten übergreifend erzählt werden müssen und dies in mehreren Kommunikationskanälen zu erfolgen hat. „Es ist notwendig, medienübergreifend zu kommunizieren, also Paid, Earned und Owned Media miteinander zu orchestrieren. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass die Unternehmensmedien, also Owend Media wie Kundenmagazine und Unternehmenswebsite, dabei künftig mehr und mehr den strategischen Lead übernehmen werden“, kommentiert Prof. Koob die Entwicklung.

94,3 Prozent für die Verbreitung über alle Medienformen,
Qualität vor Quantität lautet die Devise für 86,8 Prozent

Wie aus dem Barometer ersichtlich, sind sich auch 75,5 Prozent der befragten Unternehmen durchaus bewusst, dass Owned Media der Ausgangspunkt und der Kern einer guten inhaltsgetriebenen Kommunikationsstrategie ist. Wenig überraschend, aber umso erfreulicher ist daher auch der Blick in die Zukunft: 86,8 Prozent der Betriebe wollen künftig mehr auf Qualität statt auf Quantität setzen und unterstreichen, dass es entscheidend ist, wirklich gute Inhalte zu kreieren und zu nutzen. Für die Verbreitung derselben sei unabdingbar, sich aller Medienformen zu bedienen – von Printmedien wie Kundenmagazinen bis hin zu Digital Media (94,3 Prozent).

Summa summarum also spannende Ergebnisse, die einmal mehr unterstreichen, dass es sich kein Unternehmen künftig mehr leisten wird können, auf Content zu verzichten. Geht es doch darum zu kommunizieren und Kommunikation kann bekanntlich niemals einseitig sein und braucht Inhalt, Geschichten, die (weiter-)erzählt werden können.

HARALD KOPETER

 

Alle Details zum FCP-Barometer Herbst 2014 können Sie einfach per Mail an harald.kopeter@cm-service.at anfordern


Studie zeigt: Content takes the lead! - Content Marketing auf Facebook teilen
Studie zeigt: Content takes the lead! - Content Marketing auf Google Plus teilen
Studie zeigt: Content takes the lead! - Content Marketing auf Xing teilen

Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.